Auszug aus der Mietwohnung – das ist zu beachten

Umzugsunternehmen München – Auszug aus der Mietwohnung

Beim Auszug aus der Mietwohnung in München ( Umzugsunternehmen München ) und Umgebung gibt es eine Reihe von Dingen zu beachten. Geschieht das nicht, kann der Vermieter für die unerledigten Arbeiten ein Unternehmen beauftragen. Die Kosten gehen dann zulasten des Mieters. Aber auch der Mieter hat Rechte.

Muss zwingend renoviert werden?

Nein. Grundsätzlich können Vermieter und Mieter dazu Vereinbarungen treffen. Als Grundlage gilt auch, in welchem Zustand die Wohnung bei Bezug war. Hat der Mieter damals die Renovierung übernommen, kann es zu viel verlangt sein, dass er zum Auszug die Wohnung in einen bezugsfertigen Zustand verwandelt. Dennoch kommen solche Klauseln in Mietverträgen vor. Sie sind auch nicht automatisch unwirksam. Hat der Vermieter z. B. die Wohnung frisch renoviert übergeben, ist der Mieter für Schönheitsreparaturen verantwortlich. Unter Schönheitsreparaturen sind Renovierungsarbeiten zu verstehen, die die Gebrauchsspuren beseitigen. Auch das muss allerdings im Mietvertrag vereinbart sein. In diesem Fall muss der Mieter die Wohnung streichen, und zwar farblich neutral. Neutrales Streichen gilt für Wände und Decken, Fenster, Heizkörper und Türen. Auch das Tapezieren kann Teil einer solchen Vereinbarung sein. Diese Renovierung kann der Vermieter auch verlangen, wenn der Mieter kurz zuvor erst renoviert hat. Solche Forderungen sind üblich, wenn der Mieter die Wände bunt gestrichen oder auffällige Tapeten verarbeitet hat. Hintergrund ist, dass sich neutrale Wohnungen leichter vermieten lassen, als solche mit auffälligen Farben in den Innenräumen.

Umzugsunternehmen München zur Unterstützung beauftragen

Jona Umzüge das Umzugsunternehmen aus München bieten jede Menge Unterstützung. Sie sorgen für den schnellen und reibungslosen Abtransport der gepackten Kisten. Je nach Unternehmen helfen sie auch beim Ab- und Wiederaufbau der Möbel, was den Umzug erheblich beschleunigt. Allerdings ist mit dem Verlassen der Wohnung nicht alles erledigt. Hier muss der Mieter kontrollieren, ob möglicherweise neue Schäden entstanden sind oder durch das Abbauen der Möbel möglicherweise erst sichtbar wurden. Auch muss die Wohnung noch einmal grundgereinigt werden. In Mietverträgen findet sich für gewöhnlich der Hinweis, dass die Wohnung nach dem Umzug besenrein übergeben werden muss. /Umzugsunternehmen München – Auszug aus der Mietwohu

Die besenreine Wohnung von unserem Umzugsfirma

Besen rein bedeutet nicht, dass nur grobe Verschmutzungen entfernt werden müssen. Teppiche, die in der Wohnung bleiben, sind gründlich zu saugen. Die Tiefenreinigung der Teppiche kann der Vermieter jedoch nicht verlangen, es sei denn, es gibt sichtbare Verschmutzungen. Küche und Bad müssen erkennbar geputzt sein, und auch die Heizkörper sind zu reinigen. Besen rein bedeutet aber auch, dass nach dem Umzug keine Gegenstände in der Wohnung zurückbleiben dürfen, die vom Nachmieter oder dem Vermieter entsorgt werden müssen. Das gilt nicht, wenn sich die Parteien darüber geeinigt haben, dass z. B. Möbelstücke für die weitere Nutzung in der Wohnung verbleiben sollen. Einbauten, auch auf eigene Rechnung verlegte Böden, muss der Mieter ebenfalls entfernen, wenn sich Vermieter und Mieter nicht anders einigen.

Unwirksame Klauseln in Mietverträgen dies sollten Sie beachten, unser Umzugsunternehmen München hilft..
Die Renovierung nach einem Umzug ist immer abhängig vom Einzelfall. Der Vermieter kann also nicht grundsätzlich eine vollständige Renovierung verlangen. Auch Renovierungen zu fest vorgegebenen Zeitabständen sind nicht zulässig. Unwirksam ist auch die Klausel, mit der ein Mieter verpflichtet wird, alle Tapeten zu entfernen. Darüber hinaus ist für grobe Arbeiten, wie Maurer oder Klempnerarbeiten, der Vermieter zuständig.
Nutzreiche Tipps für Ihre Umzug in München:
Umzugsunternehmen München Umzugsunternehmen München Umzugsunternehmen München Umzugsunternehmen München
Recent Posts